BIM-Anwendung auf der Baustelle

Veranstaltungsart: Workshop

Zielgruppe: Baubeteiligte/ Baubranche

Termine: nach Absprache

Kosten: kostenlos

Dauer: 2 h

Häufigkeit: 2x pro Jahr

Teilnehmeranzahl: max. 10

Veranstaltungsort: Campus Mindener Technologiezentrum (MTZ) 


Modulbeschreibung

BIM (Building Information Modeling) ist eine gemeinschaftlich orientierte Arbeitsmethode im Bauwesen. Sie wird genutzt um bestehende Geschäftsprozesse zu optimieren. Ihre Anwendung erfolgt über den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie und betrifft die gesamte Branche: Bauherren, Planer, Bauunternehmer, Bauprodukthersteller, Betreiber, Software,... . Bauwerksmodelle helfen die Projektinformationen gemeinschaftlich anzureichern, zu verwalten und zu verteilen.

Einen besonderen Einfluss hat die Arbeitsmethode auf die Zusammenarbeit. BIM-Richtlinien, Schulungen, Software und Prozesse und Partnerschaften unterstützen den gemeinschaftlichen Aspekt. Ziel sind Synergien, die neue, besondere Mehrwerte möglich machen.

BIM und damit verlässliche Prozesse sowie umfassende Projektinformationen bringen die Bauwirtschaft auf eine höhere, technische Ebene. Die Digitalisierung mit Lösungen wie Virtual Reality, Drohning, Robotik, etc. setzt darauf auf.

Zum digitalen Baustellenmanagement gehören mobile Technologien, wie das iPad. Auf dem iPad werden alle relevanten Aktivitäten, Mängel und Informationen gesammelt und strukturiert. Die Bauleiter auf der Baustelle erhalten Zugriff auf aktuelle Pläne und Modelle. Mängel werden dann nach büroeigenen Standards und Prozessen über die Kollaborationsplattform erfasst und mit dem BIM Modell verknüpft.

Unser Angebot:

  • Impulsvorträge zum Thema: Modernes Baustellen- und Mängelmanagement 
  • Diskussionsrunde: Modernes Baustellen- und Mängelmanagement

Anmeldung

Sie haben Interesse an diesem Angebot? Sprechen Sie uns an!

Ansprechpartner
Alevtina Kurz
FH Bielefeld, Fachbereich Campus Minden, Wissenschaftliche Mitarbeiterin
T 0571 8385 170