Bildung 4.OWL - Wir machen fit für die digitale Arbeitswelt

Die Digitalisierung durchdringt zunehmend alle Gesellschaftsbereiche und Wirtschaftsbranchen, die Industrie steht am Übergang zur Industrie 4.0. Damit verändern sich auch die Arbeits- und die Lebenswelt der Menschen in OWL massiv. Um die Herausforderungen der digitalen Transformation meistern und ihre Chancen ergreifen zu können, sind neue Qualifikationen und Kompetenzen erforderlich. „Die veränderten Qualifikationsanforderungen“, so stellte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung 2018 in seiner Metastudie für das MWIDE NRW fest, „erfordern Anpassungen auf allen Ebenen der Bildung; Schule, Ausbildung, Hochschule und Weiterbildung.“ Für die Region heißt das: Ein erfolgreiches OWL 4.0 braucht auch eine gute Bildung 4.0.

Ziel

Ziel des Projekts Bildung 4.OWL ist es, gemeinsam mit den Bildungsakteuren in der Region die notwendigen Veränderungen entlang der Bildungskette zu gestalten und eine gute Bildung 4.0 zu fördern. So tragen wir dazu bei, die Menschen in OWL fit für die digitale Transformation zu machen und die Region nachhaltig zu stärken. Das EFRE-Projekt ist bei der OstWestfalenLippe GmbH angesiedelt.

Zentrale Maßnahmen

  • In einer Bestandsanalyse erheben wir die digitalisierungsbezogenen Bildungsangebote entlang der Bildungskette und Erstellen auf dieser Basis einen Überblick, um die Transparenz beim Thema Bildung 4.O zu erhöhen. Die Ergebnisse der Bestandsanalyse können über den Menüpunkt "Bildung 4.0 Angebote in OWL" und über die Domain www.bildung40-owl.de abgerufen werden.
  • Im Rahmen einer Bedarfsanalyse identifizieren wir regionale Herausforderungen, Problemfelder und Handlunsbedarfe im Kontext von Bildung 4.0. Dazu führen wir ausführliche, leitfadengestützte Gespräche mit Expert*innen aus Wissenschaft, Verwaltung (Bildung, Wirtschaftsförderung), Agentur für Arbeit, Kammern, Gewerkschaften, Weiterbildung, Berufskollegs, zdi.Netzwerken und regionalen Vorreiter-Unternehmen.
  • Mit dem Arbeitskreis Bildung 4.OWL und dem jährlichen Bildungsdialog 4.OWL stärken wir Austausch,  Wissenstransfer und Vernetzung zwischen den Bildungsakteuren in der Region. Dabei bringen wir die Ergebnisse unserer Bestands- und Bedarfsanalysen sowie die Erfahrungen aus den OWL 4.0-Vorgänger-Projekten in den Diskussionsprozess ein.
  • Gemeinsam mit dem Carl-Severing-Berufskolleg für Metall- und Elektrotechnik und vier allgemeinbildenden Schulen entwickeln wir eine Projektwoche, in der Berufsschüler*innen und Schüler*innen gemeinsam zu Zukunftstechnologien arbeiten und Schüler*innen den Beruf der*des Fachinformatikers*in kennenlernen.
  • Mit Workshops tragen wir zur Sensibilisierung und Qualifizierung von Lehrkräften und Schulleitungen für die digitalen Transformation bei. Dabei konzentrieren wir uns nicht nur auf die MINT-Fächer, sondern haben auch begonnen, modellhafte Lösungen für eine ganzheitliche Betrachtungsweise zu entwickeln. So arbeiten wir auch daran, Lehramtsstudierende in den Sozialwissenschaften für die digitale Transformation und ihre Folgen für die Gesellschaft zu sensibilisieren.
  • Wir unterstützen die Koordination des regionalen zdi-Netzwerks und tragen zur Stärkung der Marke Zukunft durch Innovation.NRW und der Sichtbarkeit der zdi-Zentren in der Region und darüber hinaus bei.