„Die Zukunft der beruflichen Bildung – Weiterbildung 4.0“ (P. Topp)

Die Konsequenz der Digitalisierung ist wie so oft beschrieben die Kurzlebigkeit aktueller Situationen und Anforderungen. Alles geht und vergeht schneller als in den Jahren vor Vernetzung und Digitalisierung. Das Wissen von heute ist morgen schon wieder veraltet. Hat man früher lange von eigenem Wissensinhalten profitieren können, muss man sich heute stetig „up to date“ halten. Die Halbwertszeit des Wissens wird immer kürzer.

Garantiert haben Sie bereits vom Konzept des „lebenslangen Lernens“ gehört. Man lernt nie aus, hieß es jedoch schon vorher. Neu ist nur das Tempo in dem die neuen Informationen verarbeitet werden müssen. Stetige Motivation und Flexibilität werden daher vorausgesetzt. Hier müssen wir uns die Fragen stellen, wie, in welcher Form und in welchem Umfang wir neues Wissen aufnehmen wollen bzw. können. 

Die Tools und Lernarten sind reichhaltig. Experten sprechen von blended learning, micro learning, learning off und on the job und den neusten e-learning Tools. Wichtig ist und bleibt jedoch, dass wir nichts zum Selbstzweck machen sollten. Stellen Sie sich zunächst immer die Frage, was Sie oder Ihre Mitarbeiter lernen wollen bzw. sollten und wie Sie es am besten verinnerlichen. 

Lernen Sie am Besten in Seminarform, oder in ungezwungenen Workshops? Saugen Sie kleinste Informationen regelmäßig mit Ihrem Smartphone auf? Sind Sie viel unterwegs und nutzen e-learning Angebote oder Webinare? Jeder sollte für sich genau prüfen, wie seine optimale Lernwelt aussieht. 

Ich warne davor alte Lerntechniken abzuwerten, aber auch genauso davor Neue abzulehnen. Lernen ist und bleibt kein Konsum. Lernen ist höchst individuell und jeder Mensch lernt anders.

Schaut man, welche Weiterbildungen passen würden, sollte man neben den Hardskills und formellem Wissen, viel Wert auf die Soft Skills legen. Die Soziale Kompetenz, wie die Fähigkeit zu netzwerken, aber auch die Kompetenz sich Wissen eigenständig zu erarbeiten werden zukünftig unverzichtbar sein.

Gerade deshalb bieten wir Ihnen im Projekt Arbeit 4.0 und der DAA OWL die unterschiedlichsten Weiterbildungsmöglichkeiten und Formate. Sprechen Sie uns an, denn auch für Sie wird bestimmt etwas Passendes dabei sein. 

Ansprechpartner
Philipp Topp
DAA Innovationszentrum Fennel
T 05731 3030-130